Drucken

Am 14. März ist in Rio de Janeiro eine der führenden und mutigsten Aktivistinnen der sozialen Bewegungen in Brasilien auf der Straße ermordet worden. Unbekannte Angreifer haben Marielle Franco, Stadtratsmitglied und Menschenrechtsaktivistin, aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug viermal in den Kopf geschossen, als sie von einer Versammlung von jungen schwarzen Aktivist*innen kam. Ihr Fahrer Anderson Pedro Gomes ist ebenfalls ermordet worden.

Lange bevor sie 2016 in den Stadtrat von Rio gewählt wurde, war Marielle als unermüdliche und unerschrockene Anwältin für die Rechte von Afro-Brasilianer*innen, LGBT-Personen, Frauen und Gemeinschaften mit niedrigen Einkommen weithin bekannt. Sie war eine lesbische schwarze Frau, die in einem der ärmsten Viertel von Rio geboren worden und aufgewachsen war, und führte unablässig Kampagnen gegen die hochschnellende Polizeigewalt in den Favelas der Stadt.

Ihre Aktivitäten haben Marielle viele mächtige Feinde eingebracht. Sie protestierte vehement gegen die Straflosigkeit bei den außergerichtlichen Tötungen von schwarzen Jugendlichen durch Sicherheitskräfte und hatte zwei Tage vor ihrer Ermordung die Rolle der Polizei bei dem Tod eines jungen Schwarzen namens Matheus Melo verurteilt. Sie war eine führende Kritikerin des Einsatzes von Militär in Rio de Janeiro und war die Vorsitzende einer städtischen Kommission, die dieses Eingreifen überwachen soll.

Wir sind tief besorgt und schockiert wegen dieses Mords im Stil einer Kommandoaktion an einer Frau, die eine Stimme für die Stimmlosen und ein Symbol von Widerstand gegen Gewalt, die vom Staat begangen wird, Militarisierung und antidemokratische Kräfte gewesen ist. In Anbetracht dessen, dass die Ermordung von Marielle alle Kennzeichen einer gezielten Tötung trägt, verlangen wir die Bildung einer unabhängigen Kommission, die aus prominenten und angesehenen brasilianischen und internationalen Menschenrechts- und Justizexpert*innen zusammengesetzt und die Aufgabe hat, eine unabhängige Untersuchung des Mords an Marielle Franco durchzuführen, mit voller Bereitschaft der staatlichen und Justizbehörden zu Zusammenarbeit.

Kurz vor ihrem Tod hat Marielle die Frage gestellt: „Wie viele noch werden sterben müssen, bevor dieser Krieg zu Ende ist?“ Wir rufen auf für Gerechtigkeit für Marielle Franco und die Tochter und Partnerin, die sie zurücklässt; wir rufen auf zur Beendigung der Ermordungen und Kriminalisierung von Aktivist*innen, Gegner*innen der Regierung und Menschen mit niedrigem Einkommen in Brasilien.

https://justiceformarielle.com/

Hier der Artikel zum Download als PDF

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen